Wohin in den USA mit Familie

USA mit Familie – unser Plan

Die USA mit Familie ohne Plan zu bereisen, ist nicht zu raten. Dazu ist das Land einfach zu groß und die Möglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und Attraktionen zu zahlreich. Wir haben zuerst an Florida gedacht. Dort waren wir 2011 schon und es war wunderschön dort. Wir hatten uns die Disney-Parks und die Universal-Studios vorgenommen. Außerdem hatte ich den Plan, nach Key Largo, Key West und nach Miami zu reisen. Ein Blick in die Klimadaten und verschiedene Einträge in Foren ließen uns diesen Plan verwerfen. Jetzt standen wir dort, wo wir 2010 schon mal standen. Wir wollten in die USA mit Familie, nur wohin wussten wir nicht.

New York soll dabei sein

Wer kennt nicht das Gefühl, wenn Frank Sinatra in seinem Hit „New York, New York“ singt:

„I wanna wake up, In a city that doesn’t sleep.“

Bei dieser Zeile packt mich das Fernweh. Wir haben unseren Kindern von Hochhäusern erzählt, von der Freiheitsstatue, vom Central Park und die beiden auch mit dem New York Virus infiziert. Damit war klar, dass ich auf meiner zweiten Reise in die USA mit Familie New York ansehen werden. Was wir in New York alles besichtigen wollen, wo wir übernachten werden und was wir bei der Planung erfahren haben, schreibe ich in einem weiteren Artikel auf.

Wenn Sie eine Woche in einer Stadt waren, die den Ruf hat, niemals zu schlafen, dann brauchen Sie danach dringend Erholung. So wird es uns auch ergehen. Daher haben wir eine Freundin in Texas gefragt, was Sie uns für einen Strandaufenthalt empfehlen würde. Sie empfahl uns die Hamptons. Wir nahmen den Rat und suchten zunächst mit Hilfe des Reisebüro nach passenden Hotels. Schnell war mir klar, dass deutsche Reiseanbieter sehr wenige Hotels in dieser Gegend im Angebot haben. Somit habe ich zunächst booking.com bemüht und war erschlagen von der Zahl an Hotels.

Hotel suchen, finden und buchen

Ich fing an Richtung Süden (Delaware, Atlantic City) zu suchen, fand aber nicht das passende Hotel. In einer nächtlichen Suchaktion bin ich dann mal auf der Karte Richtung Norden (Boston) gegangen. Das passende Hotel versteckte sich zunächst und ich wechselte von booking.com zu expedia. Dann wurde ich fündig auf Nantasket Beach. Das Hotel Nantasket Beach Resort war dieser Treffer, nach dem ich gesucht hatte. Lage direkt am Strand, gut fünf Stunden von New York mit dem Auto entfernt haben wir dann unser Wunschhotel gefunden. Zimmer mit Kamin, Blick zum Meer, Pool und Whirlpool, Dachterasse – alles ist so, wie wir uns das gewünscht haben. Die Suche nach einem Hotel während des „Badeteils“ war beendet. Damit stand auch fest, dass der Badeteil im Bundesstaat Massachusetts stattfinden wird.

Jetzt ging die Suche nach einem passenden Hotel in New York los. Hier mal die groben Anforderungen:

  • Zentrale Lage
  • gute Bewertungen
  • Kühlschrank im Zimmer
  • möglichst mit Frühstück

Auf diese Beschreibung passen gefühlte 10.000 Hotels in New York, dann haben wir noch an der Preisschraube gedreht und es waren nur noch gefühlte 9.000 Hotels waren. Wahnsinn… wohin bauen die die Hotels. In die enge Auswahl kamen das Holyday Inn an der 57-ten Straße, das DaysInn und das Newton. Wir konnten uns nicht entscheiden. Das Reisebüro hat unser Gefühl für diese Hotel bestätigt. Die Suche ging weiter.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: