Totale Mondfinsternis über Deutschland

27. Juli 2018 – Deutschland erlebt eine total Mondfinsternis

Zur Ferienzeit haben Sonne, Mond und Erde ein astronomisches Highlight  für Mitteleuropa und damit auch für Deutschland vorbereitet – eine totale Mondfinsternis. Doch was passiert da eigentlich und passiert das häufig? Darum geht es in diesem Beitrag.

#MoFi2018 – Der Hashtag zur totalen Mondfinsternis?

Wie jedes Ereignis – ob Wahlen (#btw17), Sportereignisse (#RMAFCB) oder Kampagnen (#weilwirdichlieben) wird auch die totale Mondfinsternis 2018 einen Hashtag bekommen. Aktuell findet man bei Twitter noch nicht diesen Hashtag, aber das wird noch werden, denn mit diesem Artikel setze ich diesen Hashtag zum zweiten Mal in die Welt. 🙂

Ich selbst habe für den geneigten Leser dieses Artikels auch eine Veranstaltung auf Facebook erstellt. Dort werde ich in unregelmäßigen Abständen zu diesem himmlischen Ereignis Infos sammeln und verteilen. Jeder darf sich eingeladen fühlen und dort auch Fragen zum Thema totale Mondfinsternis stellen.

Wie kommt es zu einer totalen Mondfinsternis?

Im vergangenen Jahr war über Deutschland eine partielle Mondfinsternis zu beobachten. Zu dieser Zeit habe ich mit meiner Familie Urlaub im Berchtesgadener Land gemacht. Wir kamen aus Salzburg zurück und bevor wir in unsere Ferienwohnung zurück gekehrt sind, konnten wir den aufgehenden Mond über den Alpen beobachten. Einige Fotos sind dabei entstanden, die ich Euch hier nicht vorenthalten möchte.

Die Frage, die diesen Absatz bestimmt lautet: Wie kommt es zu einer (totalen) Mondfinsternis? Um den Mond zu verfinstern bedarf es einer ganz bestimmten Stellung der Sonne zur Erde und zum Mond. Dabei bekommt die Bewegung der Erde um die Sonne und des Mondes um die Erde eine ganz entscheidende Bedeutung. Von einer Mondfinsternis kann man nur dann sprechen, wenn das Licht der Sonne nicht auf den Mond scheinen kann, weil die Erde sich zwischen die beiden Himmelskörper „geschoben“ hat. Die folgende Grafik stellt diese Konstelation wunderbar dar.

Wie entsteht eine Mondfinsternis?

Wie entsteht eine Mondfinsternis?

Wenn die Erde nicht den ganzen Mond verdeckt und die Sonne Teile des Mondes beleuchten kann, spricht man von einer partiellen Mondfinsternis. Die Wissenschaft unterscheidet jedoch in vier Kategorien (Schlaumeier zitieren hier gern aus Wikipedia, ich auch 😉 ):

Totale Kernschattenfinsternis: Bei der totalen Kernschattenfinsternis, auch totale Mondfinsternis genannt, tritt der Mond im Verlauf der Finsternis vollständig in den Kernschatten der Erde ein. Da durch die Erdatmosphäre Sonnenlicht in den Schattenkegel hinein gebrochen wird, vor allem langwellige rote Anteile, bleibt der Mond bei seinem Gang durch den Kernschatten der Erde noch schwach sichtbar, als sogenannter Blutmond. Die maximal mögliche Dauer einer totalen Mondfinsternis beträgt etwa 106 Minuten.

Partielle Kernschattenfinsternis: Nur ein Teil des Mondes taucht in den Kernschatten der Erde ein, der Rest befindet sich weiterhin im Halbschatten. Dabei wird der Rand des von der Erde geworfenen Schattens auf der Mondoberfläche abgebildet und als Kreisbogen sichtbar, wie auch zu Anfang und Ende einer totalen (Kernschatten-)Finsternis. Aus der Kreisform des Schattens schlossen bereits die Griechen der Antike, dass die Erde eine Kugel sei (Überwindung der Vorstellung einer flachen Erde).

Totale Halbschattenfinternis: Der Mond taucht hierbei vollständig in den Halbschatten der Erde ein, jedoch nicht in den Kernschatten, wobei der dem Kernschatten nächstgelegene Teil des Mondes oft merklich dunkler ist. Eine totale Halbschattenfinsternis ist selten, weil der Ring des Halbschattens in etwa so breit ist wie der Durchmesser des Mondes und es in den wenigen Fällen, in denen der Mond nahezu passend durch den Halbschatten zieht, auch sein kann, dass er etwas kleiner ist als der Mond. Dieser befindet sich dann teils außerhalb des Halbschattens oder teils innerhalb des Kernschattens oder beides; es kommt so zu einer Halbschattenfinsternis, die partiell ist (siehe unten), oder aber zu einer partiellen Kernschattenfinsternis. Die letzte totale Halbschattenfinsternis fand am 14. März 2006 statt, die nächste dieser Art wird für den 29. August 2053 vorausgesagt.

Partielle Halbschattenfinternis: Der Mond taucht nur teilweise in den Halbschatten ein. Er ist dabei kaum merklich verdunkelt. Nur wenn die Magnitude größer als 0,7 ist, kann mit freiem Auge eine Verfinsterung auf der Seite zum Kernschatten hin sicher wahrgenommen werden.[2] Eine partielle Halbschattenfinsternis des Mondes ist relativ häufig; da dessen Durchmesser annähernd so groß ist wie der Ring des Halbschattens der Erde breit, tritt sie etwa ebenso häufig auf wie die partielle Kernschattenfinsternis.

Wie lange dauert die totale Mondfinsternis?

Mit 103 Minuten wird sich die kommende totale Mondfinsternis im Mittelfeld einordnen. Denn eine Mondfinsternis dauert zwischen 100 und 106 Minuten. Dabei werden alle Phasen betrachtet. Über die volle Distanz von 106 Minuten sind die Mondfinsternis 1988 und 2000 gegangen, mit dem Minimum von 100 Minuten musste man sich 1935 und 2011 zufrieden geben. 2047 wird dieses Spektakel auch nur 100 Minuten dauern. Genießen wir also am 27.07.2018 die drei Minuten Nachspielzeit.

Sonnenfinsternis oder Mondfinsternis – was passiert häufiger?

Wenn man sich vor Augen führt, dass im 20 Jahrhundert auf der ganzen Welt 229 Mondfinsternissen bestaunt werden konnten und im 21 Jahrhundert auch 228 dieser himmlischen Ereignisse terminiert sind, klingt das schon nach einer ansehnlichen Menge. Wie sieht es aber mit einer Sonnenfinsternis aus? Das 20. Jahrhundert hielt für die Welt 228 Sonnenfinsternissen bereit. im 21 Jahrhundert konnten Sonne, Mond und Erde nur 224 Termine für Sonnenfinsternissen finden. Und damit ist dann auch klar, dass der Mond häufiger von der Erde verdeckt wird, als dass der Mond uns das Licht ausknippst.

Wars das?

Nein, denn ich werde die Zeit bis zur totalen Mondfinsternis am 27.07.2018 mit noch ein oder zwei Artikeln überbrücken. Wenn der geneigte Leser Fragen hat, kann gern hier in der Kommentarfunktion oder über die Social Media Kanäle mit mir Kontakt aufgenommen werden.

Für diesen Artikel sage ich noch herzlichen Dank an Familie Steffen aus Lebach. Hier konnte ich die Grafik zur Mondfinsternis verlinken.

  2 comments for “Totale Mondfinsternis über Deutschland

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: