Sonnenuntergang am Torre del Verger

Der Turm der Seelen – ein besonderer Sonnenuntergang

Der Torre del Verger gibt einen wunderbaren Blick entlang der Westküste Mallorcas frei und da geht bekanntlich die Sonne unter – frei nach dem Reim

Im Osten geht die Sonne auf.
Im Süden nimmt sie ihren Lauf.
Im Westen wird sie untergehen.
Im Norden ist sie nie zu sehen.

Auf unserer Fotoreise nach Mallorca hatten wir das Glück, zur richtigen Zeit den Aussichtspunkt Torre del Verger zu erreichen. Was die Natur dort gezeigt hat, war einfach großartig und wird in diesem Artikel beschrieben.

Sonnenuntergang – das große Finale eines tollen Tages

Der Tag hatte schon soviel geboten. Wir waren mit unserem Ferrari 500 mini von Cala Figuera nach Valldemossa gefahren. Der Ort Valldemossa wird in jedem Touristenführer erwähnt und hat sich trotzdem an vielen Stellen seine Ursprünglichkeit bewahrt. Auch dass der Schauspieler Michael Douglas hier ein Haus hat und das örtliche Kulturhaus zu einem Kulturmekka gemacht hat, hat dem Ort zumindest äußerlich nicht geschadet.

Als uns dann ein kleiner Hunger überkam, holten wir im örtlichen Supermarkt Schinken, Weißbrot und Wasser. Obst hatten wir noch im Auto. Anschließend ging es ans Meer. Der Hafenort Port de Valldemossa hatte es mir bei meinem ersten Besuch im Jahr 2013 angetan. Abgeschirmt vom Massentourismus ist das – glaube ich – der ursprünglichste Ort den ich auf Mallorca kenne. Im Sommer 2013 habe ich am Steinstrand einen Steinturm gebaut um mir selbst zu versprechen, dass ich wiederkomme.

Steinturm am Strand von Port de Vallldemossa auf dem Weg zum Sonnenuntergang am Torre del Verger

Ein Zeichen für die erhoffte Rückkehr an diesen Ort.

Nachdem wir uns am Hafen in der Sonne und vor allem im Windschatten gestärkt hatten, zog es uns zum Strand. Hier lagen wir auf der Lauer, es galt Wellen zu fotografieren. Dabei ist meine „perfekte Welle“ entstanden, der ich mich später in einem der kommenden Artikel widme.

Auf dem Weg zu unserem „Stützpunkt“ fuhren wir über den Westen der Insel – quasi der Sonne entgegen. Für’s Abendessen war eine Einkehr in Palma de Mallorca geplant.

Nach einigen Kurven – allein aus Port de Valldemossa geht es sieben Kilometer über Serpentinen -, Talsohlen und Bergkämmen öffnet sich der Blick auf die Westküste. Die Fahrt war bis hierher und auch weiterhin sehr abwechslungsreich. An der Küste entlang war dann ein Hinweis auf den Mirador Torre del Verger. Dieser Turm ist ein Wachturm aus Zeiten, als Piraten die Insel bedrohten. Auf Mallorca gibt es eine Reihe dieser Türme, die fast alle restauriert wurden, so dass man diese Türme besteigen und die Aussicht genießen kann.

Torre del Verger – Turm der Seelen

„Unser“ Turm steht also an der Westküste der Insel und gibt damit den Blick auf den spektakulären Sonnenuntergang frei. Dieses Schauspiel fasziniert immer wieder und jeder Sonnenuntergang ist anders. Dass dieser Sonnenuntergang schon am nächsten Tag übertroffen wird, konnten wir zu diesem Zeitpunkt nicht mal ahnen.

Es war windig und auch recht frisch, denn der Wind kam vom noch kühlen Meer. Wir waren nicht die einzigen, die den Ausblick genießen wollten, aber wir haben es länger ausgehalten, als alle, die nach uns an diesem Tag dort ankamen :-). Wir konnten uns gar nicht satt sehen und auch die Kameras hatten ausreichend zu tun.

Die Sonne war schon versunken, wir waren vom Turm runter – da entschied ich mich, noch ein Panorama zu erstellen.

Die blaue Stunde dort war traumhaft schön anzusehen und wir haben die Minuten und Stunden an diesem Ort genießen können. Unser Ferrari 500 mini hat uns dann sicher nach Palma de Mallorca gebracht, wo wir in einem der vielen Restaurants entspannt gegessen haben.

PS: Am Strand von Port de Valldemossa habe ich wieder einen Steinturm gebaut ;-).

Kommentar verfassen