Peoplefotografie mit myfotoshooting

Peoplefotografie

Pflicht oder Kür war die Frage beim Thema Fotokurs. Ich habe mich für die Kür entschieden und bei myfotoshooting einen Kurs zum Thema Peoplefotografie besucht.

Nach einer grundlegenden Einführung in das Thema Peoplefotografie und der Vorstellung verschiedener Utensilien (Reflektor in unterschiedlicher Farbe und Form) stellte sich dann auch Julia Weller vor. Sie war an diesem Tag unser Model.Wir waren fünf Leute so dass für jeden genug Zeit bleiben sollte Fragen zu stellen zu fotografieren und vor allem das passende Motiv um Julia herum zu inszenieren. Das Wetter spielte absolut mit es war sonnig und ab und zu zog eine Wolke vorbei.

Julia Weller stellt sich dem Objektiv

Es war sonnig und warm und in dem Park nahe der Arena in Treptow machten Jogger ihre Runden. Wir saßen da mit unserer Fotoausrüstung durchgeladenen Akkus und Platz auf den Speicherkarten. Auch das Spiel mit Licht und Schatten hat uns die Fotografin Silvia Nock gut erklärt. Erste Probeschüsse mit dem 50mm-Objektiv bei Blende f/2.0 saßen und wir freuten uns auf das Model. Julia stellte sich kurz vor und schon zog die Truppe durch den Park. Es wurden Orte mit Licht und Schatten gesucht und Julia stellt sich den Objektiven die nun unaufhörlich auf sie gerichtet waren.

Im Anschluss an das Shooting kam die Bearbeitung. Hier habe ich vor allem den Weißabgleich angepasst und die Schärfe reguliert.

Was kam zum Einsatz?

Im Rahmen des Shootings kam mein 50mm-Objektiv und natürlich meine EOS 500D zum Einsatz. Das Objektiv ist eine Festbrennweite und mein Lichtmonster. Dank Blende f/1.8 ist hier viel Kreativität mit Bokeh und Tiefenunschärfe möglich – für Peoplefotografie optimal geeignet. myfotoshooting stellte uns noch verschieden Reflektoren zur Verfügung. Der Blitz kam entfesselt zum Einsatz.

Fazit

Ein Shooting mit einem Model ist für den Fotografen und das Model ein spannendes Spiel. Julia ist auf die Wünsche eingegangen und wir hatten alle genügend Zeit uns auszuprobieren. Die Dozentin von myfotoshooting hat uns auch immer wieder Anreize gegeben die uns zu neuen Bildern führten und hat uns sowohl die Technik als auch die Handhabung der verschiedenen zum Einsatz gekommenen Teile sehr gut erklärt. Es war ein großer Spaß und am Ende ist viel Neues hängen geblieben.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: